Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dienstag, 19. Februar, 12.10 Uhr

Neben den drei Standard-Kolumnen Montagsthemen, Ohne weitere Worte und Sport-Stammtisch schreibe ich in dieser Woche auch eine umfangreiche Blog-/Mailbox-Kolumne für Donnerstag (morgen nehmen die Kollegen wohl eine aktuelle Bayern-Kolumne ins Blatt, für Freitag schreibt wieder turnusgemäß Kollege mi) und eine Nach-Lese fürs Samstag-Feuilleton. Um nicht ins Schleudern zu kommen (vor allem für die Feuilleton-Kolumne muss ich noch einiges vorarbeiten), habe ich die Blog-/Mailbox-Kolumne gestern begonnen und heute mit etlichen Mühen (Kürzen, wo’s Kürzen besonders schwerfällt) fertiggestellt. Warum ich das überhaupt erwähne? Klicken Sie bitte in die Mailbox, lesen die Zeilen von Henning Sievers … haben Sie? … und jetzt diese Anmerkung (die ich ihm gemailt habe):

“Gerade im Moment habe ich eine Blog/Mailbox-Kolumne für die Donnerstagausgabe fertiggemacht, mit Ach und Krach und vielen Kürzungen in das zur Verfügung stehende Layout gezwängt. Sie wissen hoffentlich, dass ich Kritik nicht verschweige, im Gegenteil, sie bereichert die Kolumnen mehr als Zustimmung, Ihre diesmal auch wieder. Ich würde es aber nicht schaffen, Ihre Mail auch noch ins Layout zu zwängen, das sowieso schon bis ans Ende der Seite geht, ohne andere Mails rauszuwerfen. Sie kommen mit Ihrer Kritik aber in die Mailbox, ich werde auch diese Anmerkung in den Blog übernehmen, eventuell ergibt sich daraus eine Diskussion mit den Lesern. Von mir nur so viel dazu: BVB/Eintracht: Okay, wenig dagegen einzuwenden. Armstrong: keine Übereinstimmung.”

Die Anmerkung ist mir auch wichtig, weil in der Donnerstag-Kolumne manches freundliche Lob von Lesern steht (die allerliebste Zielgruppe, die zu besonders dezenter Zurückhaltung neigt, drängt stets darauf, Leser-Lob gar nicht erst öffentlich zu machen, was ich meistens auch befolge), da wäre die sachlich-kernige Kritik ein schöner Gegenpol gewesen.

Baumhausbeichte - Novelle