Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Wer bin ich? (Februar-Runde)

Mit dem Länderspiel gestern habe ich nun wirklich gar nichts zu tun – obwohl der Fußball Parallelen zu meinem Sport hat, manchmal sogar sprichwörtlich. Auch mit Frankreich verbindet mich etwas. Ich bin zwar kein Franzose, aber man hielt mich für einen. Viele meiner Wettkämpfe fanden in Frankreich statt, der wichtigste jedoch nicht. Er hat mich weltberühmt gemacht, obwohl ich ihn verloren habe. Das ist mein, wie man heute sagen würde, Alleinstellungsmerkmal. Oder gibt es etwa noch einen anderen Sportler, der wegen einer Niederlage quasi unsterblich geworden wäre?
Eigentlich hätte ich aufgeben müssen. Das wäre »normal« gewesen. Aber normal war ich nie, manche hielten mich sogar für verrückt, viele aber für einen Romantiker, und das lasse ich mir gerne gefallen.
In diesem legendären, bis heute unvergessenen Wettkampf tat mein Gegner das, was heute der FC Barcelona angeblich manchmal freiwillig im Fußball tut: Den Ball hergeben, also scheinbar einen Fehler machen, um dann umso überraschender und unerbittlicher zuzuschlagen.
Ich habe natürlich schnell gemerkt, dass mein Gegner solch ein »Barca« mit mir spielen wollte. Aber da war es schon zu spät. Aber hätte ich aufgeben sollen? Hat Ali jemals aufgegeben? Die Schläge, die mich trafen, waren vernichtend, aber ich wollte kein Spielverderber sein und hielt tapfer bis zum für mich voraussehbaren Ende durch. Für andere dagegen jagte eine Überraschung die andere, das Spiel nahm eine für sie sensationelle Wendung. Das spektakuläre Ende, die schweren Schläge, die zu meinem Knockout führten, spielte später sogar in einem ebenfalls berühmt gewordenen Science-fiction-Film eine Rolle.
Gestorben bin ich in meiner Wahlheimat, in Paris. Angeblich als gescheiterter Profi, arm, einsam und unbetrauert. Aber das stimmt nicht. Armut und Einsamkeit sind relative Größen. Geld stand bei mir nie an vorderer Stelle, und immerhin war der Kellner eines Cafes bei meiner Beerdigung anwesend. Und falls ich gescheitert sein sollte: Nie ist ein Wettkämpfer schöner gescheitert. Wer bin ich? (Einsendeschluss: 22. Februar) (gw)

Baumhausbeichte - Novelle