Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Mittwoch, 26. Dezember, 7.15 Uhr

Einer? Alle! Der alte Witz, er funktioniert. Meldung der Nacht: Bei Straubing verlässt ein Autofahrer panikartig die Autobahn, als er im Radio hört, auf seiner Strecke sei ein Falschfahrer unterwegs. Einer? Alle fahren sie falsch, erleichtert atmet er auf, als er die Autobahn unfallfrei verlassen hat. Auch nicht schlecht: In Amsterdam brettert ein betrunkener Brite mit dem Auto über das Flugfeld von Schiphol. Er hat nur einen Notfallknopf drücken müssen, schon war er auf den Start- und Landebahnen. Wir lachen. Aber was hätte alles passieren können. Mit Sprengstoff im Kofferraum gegen ein Großraumflugzeug … Und der Falschfahrer: Wird zum Glück nur zum Gespött, und all die anderen können ab sofort Weihnachten doppelt feiern, 2013 mit ihrem zweiten ersten Geburtstag.

Für uns andere immer wieder erstaunlich, wie wenig in diesen Tagen geschieht, politisch wie sportlich und auch auf allen anderen sonstigen Schlagzeilenfeldern. Das Fest der Christen sorgt anscheinend auch in unchristlichen Weltgegenden für stille Tage und Nächte, obwohl es mehr unchristliche als christliche Weltgegenden gibt. Oder liegt es daran, dass sich Ereignisse nur ereignen, wenn sie als ereigniswert verbreitet werden? Und die Verbreiter an Weihnachten pausieren? Selbst in den Blogs herrscht himmlische Ruhe. Bis auf einen. Alles schläft, Owie … aber dieser Witz ist ja noch älter als der mit dem einzigen Richtigfahrer. – Dankeschön für sehr freundliche Weihnachtsgrüße von Blog- und Kolumnenlesern. Weiter geht’s. Mit “Das war’s im Oktober”. Wie’s der Zufall will: Besinnliches ist auch dabei. “Il grande, die Brause-PR und ein fatales 4:4″ – und die Bild-Schlagzeile nach dem Jüngsten Tag.  Gleich in den Links rechts. Bis dann.

 

Baumhausbeichte - Novelle