Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 9. Dezember, 8.55 Uhr

Der Mail-Briefträger ist aufgewacht, in der Mailbox hat’s geklingelt. Zwei Briefe nebst gw-Anmerkungen kommen sofort in die Link-rechts-”Mailbox”, sind von zwei Stammlesern, die immer wertvolle Anregungen liefern. Der Fleisch-und-Blut-Briefträger schläft leider immer noch oder ist im Schnee stecken geblieben, auf die FAS muss ich also noch verzichten. Aber gerade ist der Streuwagen vorbeigekommen, jetzt müsste die FAS eigentlich den Berg hochkommen können.

Sie ist vom langen Hundespaziergang zurück und hat mir sogar meine Aufgabe abgenommen, Schnee zu schippen. Zum Glück haben wir keine Hackls in der Nachbarschaft. Ihre Augensafari-Ausbeute aus Wald und Flur: Ein Fuchs (bräunliches Fell; ist das im Winter normal? Müsste ich wissen, als früher Försterwerdenwollender), drei Rehe und eine mysteriöse Spur, kein Hund (da ohne menschliche Begleitspur) und viel zu groß für einen Fuchs. Meine oberscherzhafte Vermutung: ein Löwe. Dafür ernte ich den mitleidigen Blick, den ich verdiene.

Baumhausbeichte - Novelle