Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dr. Hans-Ulrich Hauschild über Nikolaus Cusanus und die Freiheit des Menschen

Das Werk, in welchem Nikolaus Cusanus (ein sehr moderner Theologe, Philosoph, Kirchenpolitiker im 15. Jahrhundert, wegweisend auch in der Naturwissenschaft und Mathematik)  über Fußball spricht, heißt „De ludo globi“. Der „alte Niki“ – wie Sie ihn nennen – war deshalb so etwas wie ein Experte für Alles, weil er philosophisch immer die Einheit der Gegensätze gedacht hat. Natürlich spricht er nicht über Fußball, obwohl das Spiel es wert wäre, einmal aus der Klaue des Stammtischs, der Politiker, der einen Millionen Bundestrainer, der Moderatoren, der täglichen unerträglichen Analytiker von Ballbewegungen und Taktiken zu entfliehen. Wenn Nikolaus über Fußball gesprochen hätte, hätte er uns folgendes zu sagen gehabt: „Das Verhalten des Fußballs (bei Nikolaus eine Kugel) erschwert es dem Spieler, die Richtung und Bewegung vorauszusagen. Diese sind wie das Leben selbst mehr oder weniger dem Zufall überlassen und obwohl makellos rund, verläuft seine Bahn chaotisch und wahllos. Dies hat nach Cusanus etwas mit der Freiheit des Menschen zu tun; und über den Weg des Menschen in dieser Freiheit hat dieser Rechenschaft abzugeben. Die Beherrschung der Gegensätze Chaos und Ordnung machen den Fußball zu einem Exempel für die Beherrschung der Freiheit im Recht der anderen“. (Dr. Hans-Ulrich Hauschild/Gießen)

 

 

Baumhausbeichte - Novelle