Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Michael Jungfleisch: Letzte Worte zum Schweden-Spiel

Nochmal was zum Schwedenspiel und dann will ich nicht mehr drüber nachdenken. Erst einmal nicht mehr. In 20 Jahren holen wir diese Klammotte wieder aus dem Schrank, nach dem Motto “Wisst ihr noch…” oder gar “Damals war sowieso alles besser” Wer weiß?
Ich hab das Spiel nicht gesehen, nur in der ersten Halbzeit mal reingezappt. Meine Frau wollte irgendein halbgares Fernsehspielchen sehen, das lustig sein sollte. Dank Hannes Jänicke dann aber eher albern war.
Mein Mangel im Haushalt: kein Zweitfernseher
Mein Mangel in der Ehe: fehlende Durchsetzungskraft
Hab von dem Drama dann nur in der Zeitung gelesen und mich über blödsinnige Kommentare im
Internet geärgert. Weltuntergangsstimmung. Der Löw. Wie konnte er nur? Die Spieler. Warum haben sie nicht?
Mein Gott. Wie der Kolumnist schrieb: alles gesagt, alles geschrieben, nichts erklärt.
Kann man nicht erklären. Da kann man staunen, mehr nicht.
Aber wir tun so
- als ob es sowas nie vorher gegeben hätte. Spiele werden gedreht, drehen sich, heben ab.
Wenn´s nicht so wäre, würde ich gar kein Fußball mehr schauen.
Ist mir übrigens als Spieler selber mal passiert, sogar noch schlimmer. 4:0 geführt, 4:5 verloren.
- als ob der Löw vom allergrößten Regenmacher, nein, DEM Übers-Wasser-Läufer (vor dem EM-Halbfinale)
zum Deppen der Nation geworden wäre. Klar: Löw ist Schuld, dass wir die EM nicht geholt haben!
Gegen die Spanier hätten wir 4:0 gewonnen und nicht verloren wie Italien. Ist doch klar.
2 x mal in der Abwehr gepennt gegen  Italien, dann wird das nichts mehr. So einfach ist das.
Jetzt sagt man: “mit dem Löw haben wir doch gar keine Erfolge gehabt! Nur 2. und 3. geworden.
- mit dem Ballack vor der letzten WM dasselbe. Als der Boateng-Bruder ihn zum Teilzeitinvaliden tritt, heißt es: “wir brauchen gar nicht nach Südafrika.” Nach der WM heißt es: “den haben wir doch eigentlich nie gebraucht”.
- und so weiter und so weiter.
Wenn die Meckerer dann wenigstens konsequent wären!
Von jedem, der JETZT über den Löw meckert, möchte ich jetzt nach JEDEM Spiel hören, z. B.:
“o.k. , 6:0 gegen Brasilien gewonnen, ABER VOM LÖW HALTE ICH TROTZDEM NICHTS!”
Diese Kritiker nehme ich dann wirklich ernst.
Gewinnen wir das Freundschaftsspiel gegen die Käseräder, heißt es wieder: “Der Löw, wie toll!”
Früher hieß es:
- Verloren ” Wir haben Sch***e gespielt.”
- Unentschieden: “gerechte Punkteteilung”
- Gewonnen. “Klasse”
Aber heute?
Der DFB wird noch eine Untersuchungskommission einrichten, um das Schweden-Spiel zu analysieren.
Fußball war mal ne einfaches Spiel, das jeder verstanden hat. Die Zeiten sind vorbei. (Michael Jungfleisch)

Baumhausbeichte - Novelle