Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Alex Gockel zu Rammstein

Ich bin  – wie alle im gießener umland – ein dauerleser ihrer rubrik. und ich finde, dass sie oft recht haben. deswegen moechte ich sie nicht kristisieren, sondern sie darauf hinweisen, dass ich die band rammstein nicht gerne freigesprochen sehe.
die band nennt sich nicht umsonst nach einem us. – stuetzpunkt, der durch ein vielbeschriebenes unglueck bekanntheit errungen hat. bei diesem “tag der offenen tuer” gab es viele tote und opfer mit schlimmsten verbrennungen. desweiteren gibt es von rammstein immer wieder annaeherungen an das thema “brennen” und “brennende menschen”. eine der ausverkauften tourneen hieß z.b “ein mensch brennt” tour. ich werfe der band nichts vor, kann man wohl auch nicht. das am “rand des vulkans tanzen” durch die band finde ich aber einen schlechten geschmack. durch diese effekte wird man eben auch beruehmt. da ist die nutzung von leni riefenstahl bildern in musikvideos nur ein weiterer bestandteil dieses weges bekannt(er) zu werden. natuerlich kenne ich die diskussion in der brd, dass nachfolgende generationen nichts fuer nichts koennen, doch will ich ihnen eben nur eine perspektive aufzeigen, dass ich den umgang der band mit historie nicht einwandfrei finde. mein standpunkt heißt – rammstein ist schwierig und kann aus meiner sicht nicht einfach in einem nebensatz “freigesprochen” werden.
ich hoffe, dass es ihnen nach dem hoeren der hit- sammlung noch gut geht und sie weiterhin tolle und horizonterweiternde anstöße finden.
vielen dank und nehmen sie es sportlich, man kann sich nicht ueberall auskennen ;-)  (alex gockel)

Baumhausbeichte - Novelle