Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Wilfried Schwalb staunt über eine Superleistung

Lese ständig Ihre Beiträge und Kolumnen. Als passionierter Hobbyradfahrer würde ich gerne mal einen Bericht von letzter Woche zum Anlass nehmen: Dort war im Sportteil zu lesen, dass Herr Butteron aus Hungen  in ca 36,6 Stunden non stop die ca 845 km von Hungen nach München und zurück mit dem Rad gefahren sein soll. Ein Schnitt von 23,5 km/h, getrunken wurde nur Apfelsaftschorle und ernährt hat sich der gute Mann von Müssliriegel. Wenn ich all meine sportmedizinischen Grundkenntnisse zusammen nehme, mit den eigenen Erfahrungswerten meiner Touren so bis 80 km mische, so kann ich eigentlich nur zu dem Ergebnis kommen, das ist nicht möglich. Nicht als Einzelradler. Das schafft nicht mal Mister Kelly, dieser Ultrasportfreak. Der gleichen Meinung ist übrigens der altgediente Fachmann Friedel Wicke, mit dem ich mich gestern bei einem Werkstattbesuch darüber unterhalten habe. Mich würde mal die Meinung eines ebenfalls radelnden Journalisten interessieren, der sich auch im Bereich von 25 – 30 km/h fortbewegt. (Wilfried Schwalb/Burkhardsfelden)
Für radfahrende Ex-Basketballer oder Ex-Kugelstoßer natürlich völlig unmöglich, ich kann es mir überhaupt nicht vorstellen, habe aber bei einer kleinen Umfrage erfahren, dass professionellere Freizeitradler als ich es durchaus für möglich halten. In meiner nächsten Kolumne werde ich vielleicht noch einmal darauf eingehen.

Baumhausbeichte - Novelle