Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Reiner Goy zur “Medaillenvorgabe” und zum Wasserball

Da lese ich doch in der heutigen Kolumne, dass sich DSV-Leistungssportdirektor Buschkow darüber beklagt, dass die Medaillenvorgabe für die deutschen Schwimmer nicht eingehalten wurde. Dies macht es einfach, die Brücke zum Wasserball zu schlagen. Die Wasserballer haben ihre Leistung beim Olympia-Qualifikationsturnier in Kanada leider nicht erbracht und sich nicht für London qualifiziert. Dies und die Tatsache, dass gute Wasserballer nicht an Bäumen wachsen, hat den DSV dazu gebracht mehr Nachwuchs heranzuziehen! Aber anstatt die Vereine zu unterstützen, werden sie mit finanziellen Strafen belegt, wenn sie nicht in allen Altersklassen Jugendmannschaften melden. Eine sehr bequeme und typische Funktionärsentscheidung!
Beim Blick auf die Landkarte ist unschwer zu erkennen, wie viele Schwimmbäder in den letzten Jahren geschlossen wurden, da die Unterhaltung für die Kommunen einfach zu teuer wurde. Ein Schwimmbad ist aber die Basis für den Schwimm- und Wasserballsport. Anstatt also zu helfen, sitzen die grauen Funktionäre in ihren grauen Hinterzimmern… und denken sich SO etwas aus. Grotesk!
Apropos Wasserball: Obwohl Deutschland nicht vertreten ist, vermisse ich Spielplan, Ergebnisse, Tabellen etc. in ihrer Zeitung. Ist denn Wasserball nicht mehr olympisch? :-) (Reiner Goy)

Baumhausbeichte - Novelle