Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Georg Gigler zu “Medaillenvorgabe” und David Storl

Habe in Ihrer heutigen Kolumne Kritik an der »Medaillenvorgabe« des DSV herausgelesen… Doch scheinbar sind selbst geschätzte einheimische Sportjournalisten nicht davor gefeit, solche den Athleten aufzubürden, wenn ich mich an Ihre mehrmaligen »Goldvorgaben« für unseren jungen Kugelstoßer Storl erinnere.
Morgen wird es sich weisen…und da ich Ihren morgigen Blog bereits heute online gelesen habe, gehen Sie ja morgen wiederum, wenn auch in anderer Hinsicht, darauf ein.
Abgesehen davon zog sich durch das miserable Abschneiden unserer Schwimmer die erste Olympiawoche tatsächlich »wie Kaugummi«. Doch jetzt startet ja die Leichtathletik endlich, und eine gewisse Vorfreude darauf stellt sich ein, auch verstärkt durch die gewonnenen Eindrücke vom kürzlich ausgetragenen Thorpe-Cup der Zehnkämpfer in Marburg. Wenn Ashton Eaton dabei ähnlich locker bleiben kann, wie er sich an diesen zwei Tagen präsentiert hat, dürfte er tatsächlich der große Favorit sein (trotz der vielen Unwägbarkeiten, die der Zehnkampf mit sich bringt). (Georg Gigler)

Baumhausbeichte - Novelle