Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Mit weiteren Worten (vom 31. Juli)

Bei den vergangenen Spielen hatten Sie auch hohe Ziele. (…) Warum sollte es ausgerechnet im reifen Alter klappen? – »Warum soll es nicht klappen, wenn es bisher nicht geklappt hat?« (interessante Logik des Einer-Ruderers Marcel Hacker im Welt-Interview)
*

War Doping zu Ihrer aktiven Zeit ein Thema? – »Wenn damals bei den Schwimmern gedopt wurde, dann nicht offensichtlich. Schauen Sie sich doch die Fotos von damals an – ich könnte der erste Magersüchtige sein, der jemals Gold geholt hat.« (Mark Spitz im Bild-am-Sonntag-Interview / In der Tat sieht Spitz auf dem berühmten alten Foto mit sieben Goldmedaillen um den Hals gegenüber heutigen Schwimmern wie ein Hänfling ohne sichtbare Muskulatur aus; interessant aber auch, dass er die eigentliche Frage damit gar nicht beantwortet)
Müsste Romney nicht in den USA, sondern in Großbritannien antreten, erhielte er ziemlich genau null Prozent der Stimmen. Man hält ihn hier für dümmer als Sarah Palin. (Süddeutsche Zeitung über den US-Präsidentschaftskandidaten, der sich bei seiner Ankunft in London mit der Bemerkung, die Vorbereitungen der Gastgeber seien »nicht ermutigend« verlaufen, nicht unbedingt beliebt gemacht hat)
*
»Alle profitieren. Die Autos vieler Menschen hier sind durch den Nürburgring finanziert, weil die Bürger am Wochenende bei Motorsportveranstaltungen für zehn Euro die Stunde aushelfen« (Kai Richter, einer der beiden Pächter des Nürburgrings, im Zeit-Interview, jede Schuld an der Pleite von sich weisend. Mit dieser Bemerkung, ersichtlich nicht als Witz gemeint, neuer Spitzenreiter in der Rangliste abgehoben-abgedrehter Realsatire. Zur Strafe müsste Richter sein nächstes Auto auf die gleiche Weise finanzieren. Er würde viele Jahre länger darauf warten als  Bürger der DDR auf einen Trabi)
*
»Mein Ziel war, wieder mit dem Kicker zu reden.« (Gerald Asamoah, man glaubt sein breites Grinsen zu sehen, über die Motivation für sein Comeback. Ach ja: im Kicker)
*
Hier sticht Käpt’n Feigling wieder in See … und macht, was er am besten kann: von Bord gehen. (BamS-Text zu Fotos von Costa-Concordia-Kapitän Francesco Schettino, der sich per Bauchplatscher von einer Yacht ins Wasser lässt / Respektvolle Verneigung, Kollege Bildtexter!)
*
Jetzt lesen Millionen von Frauen »Shades of Grey«, wollen die wirklich verhauen werden? (Spiegel, ohne weitere Worte) (gw)

Baumhausbeichte - Novelle