Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Ohne weitere Worte (vom 17. Juli)

Sie nehmen selten ein Blatt vor den Mund … – »… das würde ich so nicht sagen. Ich sage nicht alles, was ich denke. Das gehört sich nicht, nicht im Job und auch nicht privat.« (Eintracht-Trainer Armin Veh im FR-Interview)
*
Sie gelten als einer, der sich eine ironische Distanz zum neumodischen Fußballbetrieb bewahrt hat. Benutzen Sie im Alltag auch Begriffe wie »abkippende Sechser«, »inverse Außen« oder »fluides Mittelfeld«? – (…) »Nein. (…) Aber für die jungen Trainer ist das natürlich ein legitimes Mittel, um auf sich aufmerksam zu machen.« (Veh im SZ-Interview)
*
Wo ist Joachim Löw? Der Bundestrainer ist seit dem EM-Aus abgetaucht. Seine Spur hat sich derart verloren, dass sogar schon wild spekuliert wird: Ist er in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen worden? (Welt)
*
Schwer fiel diesmal die Wahl zum Sport-Häschen des Monats. Nach eingehender Sichtung des vorhandenen Bildmaterials fiel die Entscheidung gegen jene fünf deutsche Olympia-Teilnehmerinnen, die sich in einem Männermagazin oben und unten ohne präsentieren, und zugunsten jenes Flitzers, der (…) auf Jürgen Klopp zugerannt kam und rief: »Kloppo, ich liebe dich!« Der Nackerte sah zwar nicht so super aus wie die Olympia-Bunnys, versteht aber offenbar etwas von Fußball. (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)
*
»Wir wissen noch nicht, welche Rolle das Teilchen (…) spielt. Es ist, wie wenn Sie in weiter Ferne jemanden erspäht haben, der aussieht wie Ihr bester Freund. Es könnte aber auch jemand sein, der ihm stark ähnelt und doch ein ganz anderer Mensch ist.« (Rolf-Dieter Heuer, Generaldirektor des Teilchenforschungszentrums Cern, im Spiegel-Interview)
*
Glauben Sie, dass das Fahrerfeld heute sauberer ist als früher? – »Ja. Mitte bis Ende der 90er Jahre wurde flächendeckend gedopt. Das ist heute sicher nicht mehr der Fall. (…) Das Problem sitzt hinten im Begleitfahrzeug. (…) Auch über Hans-Michael Holczer, der beim dubiosen russischen Team Katjuscha Teamchef ist, muss ich schmunzeln. Da halte ich es mit Rolf Aldag (…): Ich habe noch nie einen Menschen gesehen, der so sehr an den eigenen moralischen Ansprüchen gescheitert ist wie Holczer.« (Ex-Radprofi Jörg Jaksche im Sport-Bild-Interview)
*
Die Bundesregierung distanziert sich vom neuen Meldegesetz. (…) Die Opposition will in einem Untersuchungsausschuss klären lassen, ob noch weitere Gesetze während der Übertragung des Fußballspiels Italien – Deutschland beschlossen wurden. Bisher weiß man nur, dass auf Initiative der CSU die Todesstrafe wieder eingeführt wird und sechs neue Atomkraftwerke gebaut werden sollen. (…) Der Bundesrat segnet diese Gesetze während des olympischen 100-Meter-Finales ab. (»Zippert zappt« in der Welt) (gw)

Baumhausbeichte - Novelle