Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Freitag, 6. Juli, 19.30 Uhr

Die Samstags-Kolumne war eine schwere Geburt. Steht zwar schon seit drei, vier Stunden online, habe aber jetzt erst zum letzten Mal daran herumgedoktort (auch online). Ich hatte es ja geahnt, dass die meisten Themen unter den Tisch fallen, weil ich mich am Komplex Friedrich/Meyfarth abarbeiten würde. Ich hatte bewusst vermieden, Friedrichs Trainer Günter Eisinger, einen alten Freund meiner Kolumnen, anzurufen,  weil ich wusste, dass es mich beeinflussen würde. So aber habe ich nun ohne Netz und doppelten Boden geschrieben, mit dem Risiko eines Informationsdefizits und der Gefahr, bei beiden Seiten anzuecken. Noch eine Gefahr: Dass eine wohlmeinende Seele irgendwann im Laufe des späten Abends oder tief in der Zeitungs-Nacht über meine Vorhaut stolpert und einen Vorhang daraus macht (ein Satz, wie geschaffen für den “Hohlspiegel”; der gibt demnächst übrigens ebenfalls ein Themchen ab).

Baumhausbeichte - Novelle