Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

EM-Fazit von Helmut Cichorius

In nächtelanger Aufarbeitung, warum es bei dieser EM wieder nicht zum Titel gereicht hat, komme ich zu dem Schluß, das die Löw-Truppe einfach nicht gut genug war: körperlich und vielleicht auch mental nicht, denn wie sie im Halbfinale auf den Rückstand reagiert hat, war – gelinde gesagt – enttäuschend. Natürlich hat sich Löw (zum ersten Mal) taktische Fehler erlaubt, was im nachhinein immer leicht gesagt ist, und er sollte sich auch einmal hinterfragen, ob es einen Grund gibt, dass sich die Mannschaft in ganz wichtigen Spielen unter Wert verkauft (ist wahrscheinlich schon geschehen)?
Aber eines ist doch auch klar: die Jungs mögen Millionäre sein, aber sie sind in erster Linie Sportler!
Und Sportler wollen, gerade im Wettkampf, gewinnen, und nicht nur schön mitspielen, ob Kreisklasse, oder 1. Liga!!

In den Halbfinals wurden zu Beginn von den Mannschaftskapitänen Statements zum Respekt gegenüber dem Nächsten verlesen, und der fehlt mir hier v.a. bei der gnadenlosen Abrechnung der sogenannten Boulevardpresse.
Bezeichnenderweise pfiffen ja auch im Stadion Zuschauer/Fans Cristiano Ronaldo während seiner o.g. Rede aus, soviel zum Thema Achtung vor dem Nächsten, und Arndt Zeigler ging ja sogar noch weiter in seinem Appell via Facebook, und begründet es damit, dass das Schicksal von Robert Enke schon in Vergessenheit geraten ist.

Und zum Thema WM 2014: ich hoffe auf eine Weiterentwicklung der Truppe, ist immerhin die jüngste(!) Turniermannschaft gewesen, und auch an Niederlagen kann man wachsen, und vielleicht die eine oder andere Veränderung im Mannschaftsgefüge macht dann den Unterschied (aber bitte keine »Aggressive Leader« à lá van Bommel).
Also: als un als weiter!!

Obwohl: in Brasilien ist ja der Titel schon vergeben! Aber das ist eine andere Geschichte, die mit Sport vielleicht nichts zu tun hat.

Ihnen eine gute Restwoche, und: endlich ist wieder Tour-Zeit!! ohne die selbstgerechten Kommentare überforderter Moderatoren und Ressortleiter der Öffentlich Rechtlichen. (Helmut Cichorius)

Baumhausbeichte - Novelle