Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Mittwoch, 13. Juni, 23.45 Uhr

Doch noch eine letzte Meldung, direkt aus dem Ticker:

US-Dopingagentur klagt Armstrong an

LOS ANGELES/MÜNCHEN,  13. Juni (SID) – Lance Armstrong muss wieder zittern: Die US-Anti-Doping-Agentur USADA hat den siebenmaligen Tour-de-France-Sieger nach einem Bericht der Washington Post formal des Dopings angeklagt. Armstrong wurde umgehend für alle Wettkämpfe gesperrt. Die Sperre gilt auch für die Triathlon-Wettbewerbe, an denen der 40-Jährige seit geraumer Zeit teilnimmt. Die Agentur wirft Armstrong langjährige Doping-Manipulation vor.
   Die USADA führt seit längerem eigene Untersuchungen gegen Armstrong durch. Im Februar hatte die US-Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen ohne Angaben von Gründen eingestellt, damit musste der gebürtige Texaner keine strafrechtlichen Konsequenzen mehr fürchten. Armstrong hat die Anklage der USADA bestätigt, die Vorwürfe aber zurückgewiesen. Der Amerikaner war in seiner Karriere nie positiv getestet worden.

Jetzt wird’s doch noch eng! Und so, wie wir mit Jan Ullrich gelitten haben, hoffen wir nun, dass die USA mit dem smarten Multimillionär Armstrong nicht besser umgeht als Deutschland mit einem seiner größten Sportler aller Zeiten.

Baumhausbeichte - Novelle