Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber zur “quadratischen Radstrecke”

Die quadratische Radstrecke ist wieder eine praktische Übung für den radelnden gw mit einem für mich etwas überraschenden Ergebnis. Was wissen wir dazu? Es sollen 4 gleich lange Etappen sein (Betonung auf gleich lang!), zwei davon sind mit 40km/h zurückzulegen, eine mit 20km/h. Damit bleibt eigentlich eine Doppelfrage: Wie lang darf der 4. Streckenabschnitt sein (logisch falsch) oder wieviel Zeit bleibt, um diese Strecke zurückzulegen. Ich könnte jetzt völlig daneben liegen, aber ich fürchte, dass gw bei seiner allerliebsten Zielgruppe anrufen muss, um mitzuteilen, dass er sich verspätet am Zielort einfinden wird; oder »Beam me up, Scotty!« Warum? Der Einfachheit halber wieder ein Beispiel: jede Etappe ist 40km lang. 1. Etappe in einer Stunde, 2. Etappe in zwei Stunden, für die 4. Etappe wissen wir, dass wiederum eine Stunde gebraucht wird, wieviel Zeit verbleibt, um die 3. Etappe für eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 40km/h zu erreichen? 0 Stunden. Umgekehrt ausgedrückt: Um 160km mit einer Durchschnittgeschwindigkeit von 40km zurückzulegen, stehen 4 Stunden zur Verfügung. Da aus den Vorgaben bekannt ist, dass für 3 Streckenabschnitte bereits 4 Stunden verbraucht sind, müsste der 4. Abschnitt in Nullzeit zurückgelegt werden. (Walther Roeber)

Baumhausbeichte - Novelle