Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Samstag, 2. Juni, 17.45 Uhr

Morgendliche Radrunde führt nach Wetzlar. Schon vor zehn viel los auf dem Hessentag. Überrascht, welch ein erschlagendes Programm geboten wird.  Als ob alle Weihnachtsmärkte Hessens ihr Sommerfest feiern, plus vielfältigste Programme plus aufwändige Stände aller möglichen Verbände  und Institutionen. Sehr beeindruckend. Nur: Bei dieser enormen Fülle des Angebots könnten einzelne Darbieter untergehen, besonders solche, die sich besonders viel vorgenommen haben, zum Beispiel im vielfältigen Sportprogramm im Stadion. Und das wäre schade.

Ach ja, das Stadion. Mein Stadion. Dort groß geworden. Traurig, wenn gegen vier, halb fünf von Westen her die Regenwolken kamen und das Training ausfiel. Nie verstanden, dass das bisschen Wasser vom Tollsten des Tages abhalten kann. Später dort hessischer Jugendmeister geworden, sehr viel später Bestleistung gestoßen. Die ist aber nicht hessischer Rekord, weil damals für Wattenscheid gestartet. Der hessische Rekord ist 24 Zentimeter schlechter, er steht sogar noch, glaube ich, aufgestellt nicht in Hessen, sondern in München bei einem Länderkampf gegen die USA. Tempi sehr passati.

Jetzt ein wenig Vorarbeit für morgen. An die Montagsthemen wird noch nicht gedacht. Dann ein paar Mails in die Box rüberbeamen, u.a. mit Lösungen in Sachen “Vogelsberg”.

Baumhausbeichte - Novelle