Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 20. Mai, 6.30 Uhr.

Es gibt ja auch noch Wichtigeres. “Facebook-Gründer Mark Zuckerberg heiratet langjährige Freundin.” Andere Meldung der Nacht: “Piraten überdenken ihre Haltung zum Urheberrecht.” Na bitte, geht doch. Was sie sonst noch so auf der Pfanne haben, ist zwar wenig genug, aber in Ansätzen diskutabel. Zum Beispiel das bedingungslose Grundeinkommen für alle. Gibt’s im Prinzip ja schon: Lohn, Gehalt, Hartz IV, Rente, Kindergeld, Zuschüsse bei Bedürftigkeit (Miete, Heizung usw.). Nimmt man einen niedrigen, an echten Grundbedürfnissen – niemand sollte hungern, frieren, obdachlos sein – orientierten  Betrag für alle, entfielen Milliarden Euro für Verwaltungsaufwand. Na ja, so unreif stammtischhaft kann man auch nur im Blog rumbrabbeln. Gehirn noch gelähmt von der Fußball-Nacht?  Obwohl, soeben nachgelesen, was in den Minuten nach dem Spiel geschrieben: Kann alles so stehen bleiben. Vor allem der Knackpunkt der Auswechslung, diese fahrlässige Wiederbelebung eines schon mindestens scheintoten Gegners. Nach erster Sichtung von Gesagtem und Geschriebenem stehe ich damit allerdings allein auf weiter deutscher Medienflur. Aber hier sitze ich, am mittelhessischen Redaktionstisch, und kann nicht anders.

Anders. Mal was ganz “anders”: Nichts Neues von Jacko Gill. Dass der 17jährige neuseeländische Kugelstoßer, der 2011 unglaubliche Rekorde aufstellte (zum Beispiel 24,45 m mit der 6-kg-Kugel), nicht bei Olympia antritt, ist Blog- und Kolumnenlesern bekannt. Er will sich auf die Junioren-WM konzentrieren, was vielleicht vernünftig, für seine Fans, zum Beispiel mittelhessische Blogger, aber enttäuschend ist. Der Junge kommt jetzt in eine Phase, in der sich entscheidet, ob er schon beim Start verglüht oder tatsächlich die Rakete aller Raketen wird. Für ihn erfreulich, für uns  ein bedenkliches Omen: Er hat sein Facebook-Bild geändert, das alte hat er ersetzt duch eines, auf dem er mit Freundin posiert und poussiert. Geht’s mit ihm wie mit den hunderttausenden jungen Mädchen, die plötzlich nichts mehr mit ihren zuvor ach so geliebten Pferden zu tun haben, weil die Hormone sie in eine andere Richtung dirigieren? Monatelang hat Jacko ein verblüffendes Trainingsvideo nach dem anderen veröffentlicht, nun schweigt sein Facebook-Dingens (Account?), und er scheint seine überschäumende Energie in etwas anderes zu stecken. Kann man ja verstehen, ist ja auch richtig. Aber so ein 25-Meter-Kugelstoß wär halt auch mal ganz nett. – Ach ja, nicht vergessen: gw-Montagsthemen fallen heute wieder aus, siehe gestern.

Baumhausbeichte - Novelle