Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Samstag, 19. Mai, 19.15 Uhr

So kurz vor dem Spiel keine Prognose zum Champions-League-Finale (nur die soeben vom Kollegen chh eingeholte: “4:1 für die Bayern”), aber dafür eine andere, die mich juckt: In den Kommentaren der überregionalen Medien zur Verhandlung vom Freitag überwiegt die Meinung (zum Beispiel von ZDF-König), dass das Spielergebnis annulliert wird. Die Rest-Meinungen sprechen von einer fivty-fifty-Lage. Da ich erstens keinerlei eigene emotionale oder berufliche Präferenzen (wie mancher andere, der sich Vorteile von Hauptstädtern in Liga eins verspricht) und zweitens keine Angst vor der Blamage habe, sage ich voraus: Wer am Freitag genau zugehört oder mitgelesen hat, kann nicht daran zweifeln, dass das Spielergebnis bestätigt wird, Düsseldorf auf- und Berlin absteigt. Interessant werden die Folgeurteile: Harte Strafen für Düsseldorf (hohe Geldstrafe und Geisterspiel/e und/oder Punktabzug, der Düsseldorf  schon zu Saisonbeginn fast aussichtslos zurückwirft). Dazu saftige Sperren für einige Herthaner (und einen Düsseldorfer, den mit den Bengalos), so saftig, wie sie die Liga bisher nicht gekannt hat. Einen Kobiaschwili werden wir in der kommenden Saison nicht mehr spielen sehen, einen Lell wohl auch kaum, ein paar andere ebenfalls.

Kleiner Skandal an ganz anderem Rande: Heribert Bruchhagen, jahrelang von uns und mir als Fels in der Frankfurter Brandung gepriesen, macht es einem nicht leicht. Erst die Skibbe/Amanatidis/Daum-Schoten (hier bzw. in den Kolumnen nachzulesen), und jetzt sein ganz besonderes Verständnis von Journalismus. Dass mein “Mädchenfußballer” Caio die Eintracht erst jetzt verlässt, und zwar als sportlich und finanziell gewaltiges Verlustgeschäft, und nicht schon ein paar Monate früher für ein paar Millionen zu Dynamo Moskau,  dafür macht Bruchhagen “die negative Berichterstattung in den Medien verantwortlich” (FR vom 14. Mai). Wie bitte? Ich zum Beispiel (gut, mich wird er nicht meinen, da er mich wohl mangels Bedeutung nicht liest) hätte mir also den “Mädchenfußballer” verkneifen, die körperlichen und taktischen und mentalen Defizite verschweigen beziehungsweise schönschreiben sollen? Als windiger Gebrauchtfußballer-PR-Lügner in Diensten und zu Diensten der Frankfurter Eintracht? Lieber Herr Bruchhagen, bei allem Respekt, das würde ich mir gerne von Ihnen genauer erklären lassen, um wieder Höchstachtung und nicht nur Hochachtung empfinden zu können.

Das heute Geschriebene werde ich in die nächsten Kolumne übernehmen, die aber erneut nicht die Montagsthemen sein werden, da ich gerne zugunsten zweier Kollegen (ra und mac) verzichte, die in München vor Ort sind. Und jetzt naht langsam der Anpfiff, ich bin nicht vor Ort, sondern muss schnell von der Redaktion nach Hause aufs Sofa.

Baumhausbeichte - Novelle