Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Paul-Ulrich Lenz zur Masse-Mensch-Meinung

Es waren Bilder, die ich nicht sehen will: “Fans”, die mit Feuer hantieren, “Fans, die den Platz stürmen.
Ein vergleichbarer Platzsturm in der Kreisoberliga hätte zwingend den Spielabbruch herbei geführt.
Aber weshalb ich mich melde: Vielleicht wird das Problem verkürzt, wenn man nur den Schwarm sieht, der los rennt, wenn einer rennt, der saß haben will oder seine Aggressionen austobt.
Mich beschäftigt die Parallelität dieser Kölner/ Karlsruher/ Düsseldorfer und – zu meinem Schmerz schon im Dezember – Nürnberger Ereignisse mit dem Auftreten angeblicher Eliten in Talk-Shows – bei Maischberger, Will, Illner etc, also öffentlich-rechtlich. Was ich da an Alleinvertretungsanspruch erlebe, an Respektlosigkeit, an Ich-Bezogenheit, an Unfähigkeit, den anderen zu Wort kommen zu lassen und auch nur zu versuchen, ihn zu verstehen, das spiegelt sich in dem Verhalten der Fans. Und in den Talk-Shows sind es Einzelne, Gebildete, Bürgerliche! Kein Schwarm-Verhalten.
Ich höre öfters den Satz: “Wer Eintritt bezahlt hat, der darf….” Ist das so – dass ich ein Recht habe,- erkauft habe oder zugestanden durch die Einladung in eine Talk-Show  -  auf meine Ungezogenheiten, Maßlosigkeiten, meinen Spaß, meine Rücksichtslosigkeiten?
Da ich ja – eingestandenermaßen – ein alltäglicher Bibelleser bin, hier die Worte, denen ich heute morgen begegnet bin: “…die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten Feind,… ( 2. Timotheus 3 )
Das ist eine Bestandsaufnahme von vor fast 2000 Jahre, aber sie liest sich so elend aktuell! (Paul-Ulrich Lenz , Schotten)

Baumhausbeichte - Novelle