Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dr. Sylvia Börgens zum Elefanten- und Bärentöter Juan Carlos

“Juan Carlos? Da war doch mal noch was ganz anderes? Ach ja:” … am Nachmittag des 23. Februars 1981 besetzte ein Trupp der Guardia Civil unter Führung des Oberstleutnants Antonio Tejero das spanische Parlament, in dem gerade der neue Ministerpräsident gewählt werden sollte. Mit Waffengewalt zwangen sie die Abgeordneten und die amtierende Regierung in Deckung. Das Foto des Anführers, wie er mit der Waffe am Rednerpult stand, ging um die ganze Welt. Die Situation war krisenhaft, ein Armeegeneral in Valencia, Milans del Bosch, schloss sich dem Putschversuch an. In der Nacht wandte sich der König in Uniform in einer Fernsehansprache an die Spanier, versicherte der jungen spanischen Demokratie seine vorbehaltlose Unterstützung und befahl allen Armeeangehörigen, in die Kasernen zurückzukehren. Darauf fiel der Putsch in sich zusammen.
Dass in der jetzigen Wirtschaftskrise Spaniens demokratische Institutionen unangefochten dastehen, ist auch ein Verdienst des Königs. Ich finde, das wiegt manche Eskapaden auf, oder? (Dr. Sylvia Börgens)

Baumhausbeichte - Novelle