Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 29. April, 6.15 Uhr.

Gießen trauert, seine Basketballer sind abgestiegen, zum ersten Mal. Bin schon seit vielen Jahren nicht mehr bei einem Spiel gewesen, zu wenig Identifikationsmöglichkeiten. Irgendwelche Spieler von irgendwoher spielen irgendwielang, also nur kurz für den Klub. Nicht nur deswegen keine Wehmut, sondern auch: Irgendeine wilde Karte wird’s schon geben, abgestiegen ist noch lange nicht abgestiegen. In den 70er Jahren war ich bei jedem Spiel dabei, auch bei fast jedem Training, denn oft trainierte ich gleichzeitig mit den MTVern in der Osthalle, ich im Kraftraum. Zum Aufwärmen oft gegen einen MTV-Basketballer Eins gegen Eins gespielt. Gegen Kleine, Quirlige (Krausch & Co.) keine Chance, gegen Große, Kräftige oft gewonnen, sogar gegen den angeblich Besten des MTV in 1 gegen 1 (der Schorsch). Meine Spezialität: Der Körper und der Hookshot (an dem soll ja Nowitzki heimlich üben). Beim morgendlichen Dahinbrabbeln an Nestor denken, an das Zitat, das ich schön öfters verwendet habe, von den alten Kerlen, die sich ihrer früheren Taten rühmen. Oder an den Hessenspruch: Was san mir Kerle, was hun mir Bäusch! Auch Erinnerung an journalistische Anfänge, denn ich war nicht nur bei jedem Spiel und bei vielen Trainingseinheiten dabei, sondern schrieb die Spielberichte und viel Drumrum. MTV-1846-Basketball war mein (journalistisches) Leben! In dem ARD-Film über mich (“Kraftproben”:  ”Eine Kugel für Montreal”, oder hieß er “Der Atzbacher”?) , den ich nie gesehen habe und nie sehen wollte und nicht sehen will (obwohl ich gut bei weggekommen sein soll und der Film Preise gewonnen hat), soll auch eine Szene in der Osthalle sein, mit mir am Anschreibtisch “bei der Arbeit”. Mit “hier bei der Arbeit” meldet sich auch Holger Geschwindner immer am Telefon. Wie hat heute Nacht sein Dirk gespielt? Mal schnell im Nachrichtenpool nachschauen, einen Moment bitte … noch kein Ergebnis da. Die Mavericks haben doch um 3 Uhr gespielt, oder erst nächste Nacht? Derrick Rose, Ass der Bulls,  Kreuzbandriss, Playoffs schon vorbei. Solche Meldungen tun einem immer selbst weh.

So, schon kurz nach halb sieben, viel zu tun bis Dienstag: Aktuelle Seitenarbeit, Montagsthemen, Feuilleton-Kolumne (Freibeuter), Wer-bin-ich?-Auswertung und -Kolumne usw. muss alles vorgeschrieben und fertig sein, da zwischen Dienstag Nachmittag und Donnerstag Abend on tour (ohne Mails lesen oder beantworten zu können). Wann die Wer-bin-ich-Kolumne mit der Auflösung erscheint, steht noch nicht fest, wahrscheinlich am Donnerstag. Vorher werde ich aber kommentarlos alle Lösungsmails in die Mailbox stellen, in denen die Lösungswege begründet werden, auch die falschen (auch auf falscher Fährte wird auf hohem Niveau gedacht, Respekt! Da tauchen Namen auf, die ich noch nicht einmal kenne). So, letzte Blog-Amtshandlung, noch mal nach Nowitzki schauen. Moment bitte … aha, haben erst um 4.30 Uhr gespielt, läuft also wohl noch. Ich lauf jetzt auch an die Arbeit. Wir lesen uns in den Montagsthemen wieder.

Nachtrag 7.15 Uhr:

Dallas verliert mit einem Punkt in Oklahoma, Durant macht den entscheidenden. Nowitzki 25.

Baumhausbeichte - Novelle