Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Freitag, 27. April, 15 Uhr.

Für den “Sport-Stammtisch” (ist online) den Klopp-”Stern” nur überflogen. Jetzt die Titelgeschichte komplett gelesen. Schönes Beleg-Beispiel für meine These vom Hinterherbescheidwissen. Bewiesen wird immer das, was sich erwiesen hat. Klingt gescheit und überzeugend, da wird eine scheinbar logische Motivations-Beweiskette geknüpft, über viele Seiten hinweg, en passant von Goebbels über Luther King bis Obama  die Wirkungsweise anderer Motivatoren erklärend und in keinem Punkt zu widerlegen, weil sich die Argumentation nur nach dem richtet, was sich ereignet hat. Was hätte in einer Klopp-Titelgeschichte nach der Europacup-Blamage gestanden? Was wird nächste Saison darin stehen? Gegen diese Art der Argumentation hätte auch der naivkluge Junge im Märchen von des Kaisers neuen Kleidern keine Chance. Wenn er riefe: “Ist doch alles Nonsens, was ihr da schreibt”, erhielte er die Antwort: “Stimmt’s oder stimmt’s nicht?” Und wenn nächstes Jahr alles ganz anders kommt, wird eben ganz anders argumentiert, dann wird ganz genau, völlig  überzeugend und auf  hohem intellektuellem Niveau wieder hinterher Bescheid gewusst. Und wir warten weiter auf den, der uns Bayern-Dominanz, Bayern-Schwäche, Bayern-Wiedergeburt, Dortmunder Euro-Blamage mit sofortiger, phänomenaler Liga-Siegesserie, Barcas Wunderfußball und Chelseas Sieg und und und erklärt. Und zwar vorher. 

Nur zur Sicherheit: Dies schreibt ein Bewunderer von Klopp und seinem BVB und ein Skeptiker der Bayern und ihrer Fußball-Philosophie.

Baumhausbeichte - Novelle