Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Samstag, 7. April, 17.20 Uhr.

BVB 3:1, Bayern 2:1, das wird ein Mittwoch! Den vielen alten und neuen Freunden der Dortmunder macht aber Sorgen, wie knapp Spiele ausgehen, in denen der BVB hoch überlegen ist. In Wolfsburg sah es bis zum VW-Anschlusstreffer nach einer glatten Sache aus, ein paar Törchen hatten sie verschenkt, ein paar würden sie wohl noch schießen, aber dann trifft der Gegner, und in Dortmund herrscht helle Aufregung. Noch heller ist sie nur um jenen Nobelpreisträger und dessen Leserbrief. Nicht Leserbrief, sondern Gedicht? Wieso? Na ja, stimmt eigentlich. Für die Veröffentlichung von Leserbriefen und für die Art der Abfassung gibt es feste Regeln, auch juristische, aber jeder kann seinen Text ein Gedicht nennen, und dann gilt als einzige Regel: Je bekannter der Autor, desto Gedicht. Mein Gedicht dazu, aus dem Stegreif, ich habe zehn Sekunden, dalli, dalli:

Ein Gedicht.

Dichtet es?

Grass krass

Nichtdicht

Das Gedicht

Wer trommelt dichtet

Matzerathzeoskarkreisch

Zum Inhalt

Von hier nichts

Broder hilft

Ohne weitere Worte

Demnächst

in dieser Kolumne

Aufregung

Abregen

Verloren. Hat zwanzig Sekunden gedauert. Nicht zu vergessen: Dankeschön für sehr freundliche Nichtmailbox-Mails, ebenfalls alles Gute und . . . EIER! 

Danke auch der Pino-Nachfragen. Methusalem lebt, tapfer, kaum bewegungsfähig, noch mit gesegnetem Labrador-Appetit, aber  manchmal sich schon wundernd, dass und wo überhaupt er noch ist und nicht schon in den ewigen Fress- und Spielgründen. Dort wartet man schon auf ihn, denn seit seiner aktiven Fußballerzeit gilt der geniale Dribbelkünstler als einzig wahrer Messi unter den Hunden.

Baumhausbeichte - Novelle