Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Ohne weitere Worte (vom 14. Februar)

Kagawa hat in Deutschland nur ein Problem: »Mir fehlen die Toiletten, wie ich sie in Japan kenne. Mit Bidet-Spülung statt Papier und mit geheizten Brillen.« (Bild am Sonntag)
*
Wer ist für Sie der beste deutsche Spieler aller Zeiten? – Eckel: »Ganz klar: Fritz Walter.« – Hölzenbein: »Für mich auch.« – Brehme: »Ich habe den Fritz nie spielen sehen. Aus meiner Generation ist es Diego Maradona.« (aus einem Kicker-Interview mit den drei deutschen Fußball-Weltmeistern)
*
Das Leben ist (…) wie der Eishockeysport: schnell, hart, und der Puck ist so klein, dass man kaum sehen kann, wo er gerade auf dem Eis herumrutscht. Nur wenigen ist es daher vergönnt, den gelungenen Torschuss als solchen zu erkennen. (aus dem »Streiflicht« der Süddeutschen Zeitung)
*
Jetzt hat die ehemalige Eiskunstläuferin (Anm.: Katarina Witt) den englischen Fernsehzuschauern als Jurorin der TV-Show »Dancing on Ice« ein Dekolleté präsentiert, das für manche ein bisschen zu viel des Guten war. (…) Harald Schmidt kann die ganze Aufregung nicht verstehen. »Auf diesem Dekolleté hat Jens Weißflog das Skispringen gelernt.« (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)
*
Die Havarie des Luxusliners »Costa Concordia« wird Folgen für die Fernsehserie »Das Traumschiff« haben. Die Zuschauer wollen so etwas auch am Bildschirm miterleben. Noch ist schwer vorstellbar, dass sich Kapitän Siegfried Rauch als Erster verdrückt, aber Harald Schmidt wäre eine solche Rolle auf den Leib geschrieben. (»Zipperts TV-Welt”  in HörZu)
*
Den Medien gehen die Superlative und Vergleiche aus, um die gigantischste Megakältewelle aller Zeiten zu beschreiben. (…) So wurden in Halle an der Saale Temperaturen gemessen, die es seit der Völkerschlacht in Leipzig nicht mehr gegeben hat. (…) Bürger gehen Betrügern auf den Leim, die ihnen für viel Geld nutzlose Verlängerungen für ihre Thermometer verkaufen. (»Zippert zappt« in der Welt)
*
Der Bundesrat hat endlich mal wieder die Einführung eines neuen Müllbehälters beschlossen, der den Namen Wertstofftonne tragen soll. Darin wird alles gesammelt, was man bisher in den gelben Sack gestopft hat, wenn die Restmülltonne voll war. (…) Selbst Fußballvereine können sich per Tonne von ihren Trainern trennen und sich vom Bundesligamüllkreislauf einen neuen zuführen lassen. (»Zipperts Wort zum Sonntag« in der Welt am Sonntag)
*
28 Prozent der deutschen Befragten berichten von einem erfüllteren Liebesleben, seitdem sie wieder besser hören. Am Valentinstag deshalb zum Hörgeräte-Akustiker: Schenkt euch Stöpsel – und haltet die Ohren steif! (Zeit) (gw)

Baumhausbeichte - Novelle