Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Donnerstag, 27. Oktober, 10.30 Uhr.

So sah es vorgestern aus. Frage: Wie lange muss die Sonne scheinen, bis soviel Energie erzeugt wird, wie durch Rodung sowie Herstellung, Bearbeitung, Transport und Wartung  der Materialien verbraucht wird? Etwa so lange, wie die Anlage läuft? Heute: Alles gnädig von Nebel verhüllt. Auf der Morgentour wieder den neuen Fuchs-Freund gegenüber vom Leiterhof  getroffen und gegrüßt. Und dann zu Hause im Keller: Plopp, plopp, plopp … es gärt. Ein schöner Morgen.

Weiteres Thema für den Sport-Stammtisch: Wie ich zum Kronzeugen für die DDR gemacht werden soll. Ha, ihr werdet euch wundern!

Zu “Wer bin ich?”: Teilnehmer bitten, Auflösung und nächste Runde nicht zweizuteilen. Mal sehen, ob ich’s schaffe, beides zugleich ins Blatt zu pressen, ohne das Layout zu verhunzen.

So, noch mal schnell in den Keller. Ist doch ein zu schönes Geräusch … ploppploppploppploppplopp

Baumhausbeichte - Novelle