Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dienstag, 30. August, 17.00 Uhr

Vor dem Diskus-Finale mit Alwin Wagner telefoniert. Geht mit seiner Krankheit sehr offensiv und zupackend um. Habe überlegt, ob ich eine Zeitungsgeschichte schreiben soll. Aber eher nicht. Hypochondrische Bedenken.

Alwin wurde 1984 Olympia-Sechster. Für mich wäre es ein Traum gewesen, er aber hadert immer noch. War in Topform, aber dann siegte ein anderer Deutscher. Danneberg. Den Namen kennt zumindest in Hessen kaum noch jemand. Alwins schon. Kleiner Trost?

Die tolle junge Hindernis-Hessin (aus Dillenburg) geht im Medaillentaumel fast unter. Tough, die Kleine. Tough auch die Silber-Springerin. Ein Kugel-Blitz. Am meisten gefreut aber über die Bronze-Siebenkämpferin. Lag schon am Boden, und dann dieses Finish! Stark

Wie wachsweich Löw sein Spielführerchen du!du!t. Wie Podolski, als der im Spiel Ballack ohrfeigte. Bei allem Mitfiebern mit der Nationalelf und ihren in der Mehrzahl auch menschlich angenehm wirkenden Spielern: Im Innenleben unechtelt es unangenehm.

Aktuelle Meldung:  (Achtung) In verschiedenen Medien wurden Spekulationen zum Privatleben des Fußballers Michael Ballack (34) veröffentlicht. dpa bemüht sich seit Montag um eine Stellungnahme der Beteiligten. Ohne eine solche
Reaktion wird dpa aus rechtlichen Gründen zum derzeitigen Zeitpunkt
nicht darüber berichten.

Ich erst recht nicht. Und zwar nicht aus rechtlichen Gründen.

Mail-Post zu einem Zeit-Interview : Lieber gw, ist Ihnen der wunderbare Ameisenvergleich des Statistikexperten Sarrazin in diesem Interview schon ins Auge gesprungen? Ist es vermessen, in diesem Zusammenhang sich mal wieder des schönen gutbürgerlichen Begriffes Herrenmensch zu entsinnen? Herzlichst
Ihr Johann Baptist Schneiderbauer

Daran hab ich auch gedacht. Und hat jemand gesehen, wie der Herrenmensch im ZDF-Interview (Hahne mit S. und Ströbele) rüberkam? Da konnte einem ja sogar Ströbele fast sympathisch werden. Und das will was heißen. Bei mir.

Baumhausbeichte - Novelle