Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Ohne weitere Worte (15. Juni)

So unerschrocken ist der Präsident (Anm.: Claudio Lotito), dass er in Stürmer Giuseppe Sculli den Enkel eines der mächtigsten Bosse der kalabrischen Mafia-Organisation ’Ndrangheta unter Vertrag nahm – demnächst Miroslav Kloses Kollege im Sturm. (Italien-Korrespondentin Birgit Schönau in der Süddeutschen Zeitung über die »interessante Welt« bei Lazio Rom)
*
Der ehemalige Volksheld (Anm.: Ex-Nationalspieler Guiseppe) Signori schweigt bislang zu den Anschuldigungen. Bei seiner Verhaftung rief er nur in die Mikrofone der Reporter: »Habt Mitleid!« (Spiegel über den neuen italienischen Manipulationsskandal im Fußball)
*
Dirk Nowitzki ist kein Held, sondern ein Idiot – zumindest aus medizinischer Sicht. Wer Fieber hat, gehört ins Bett, nicht in die Sporthalle. (…) Wahrscheinlich wird er (…) im nächsten Spiel nicht nur mit Fieber und gerissener Fingersehne spielen, sondern auch mit Hexenschuss und Schlaganfall. Im letzten Finale läuft er vermutlich enthauptet auf und markiert die entscheidenden Punkte. Ein findiger Arzt wird das schon hinkriegen. (Werner Bartens, Arzt und Wissenschaftsredakteur, in der SZ)
*
»Ja, ich bin ein Dilettant. Ich habe 60 Filme auf Englisch gedreht, spreche die Sprache aber kaum. (…) Oder im Sport: Ich habe an zwei Olympischen Spielen als Schwimmer teilgenommen, zehn Meistertitel gewonnen und bin als erster Italiener die 100 Meter Freistil unter einer Minute geschwommen. Trainiert habe ich nie. Dafür aber am Beckenrand geraucht. Ich war ein Idiot.« (Bud Spencer im Stern-Interview)
*
Zu Beginn der Klitschko-Karriere konnten viele die beiden nicht auseinanderhalten. Wie ging es Ihnen damals? – Schumacher: »Ich konnte sie von Beginn an gut auseinanderhalten. Sie sehen doch total unterschiedlich aus. Das ist wie bei uns Schumacher-Brüdern: Der Jüngere sieht einfach besser aus.« – Klitschko: »Deswegen halten bei uns auch so viele mich für den Jüngeren.« – Schumacher: »Sagt mein Bruder auch immer.« (aus einem Doppel-Interview mit Ralf Sch. und Vitali K. in Sport-Bild)
*
Welche Frau – außer Ihrer Freundin – finden Sie klasse? – »Uh, das ist aber schwer, da muss ich etwas länger überlegen. Okay, ich nehme Cindy aus Marzahn, die Komikerin. Was die macht, finde ich einfach genial, da kann ich vor dem Fernseher so richtig lachen.« – Wer ist für Sie der/die bedeutendste Deutsche? – »Dieter Bohlen. (…) Er hat mit seiner Musik und seinem Entertainment unglaublich viel erreicht und viel geleistet.« (Julian Schieber vom 1. FC Nürnberg im Kicker-Interview »Start11«)
*
Einer wickelte drohend eine Klopapierrolle mehr und mehr ab, ein anderer schwenkte eine rote Gießkanne. Der Angriff war so lächerlich wie der Tortenwurf in einem alten Slapstick-Film. Und es ist eine neue Pointe in der Lebensgeschichte eines kleinen Mannes, der es noch nicht mal hinbekommt, vernünftig überfallen zu werden. (SZ-»Streiflicht« über das »Attentat« auf Berti Vogts)
*
»In Spanien hat sich mal ein wunderschöner schwarzer Hengst am Set blitzschnell auf den Rücken geworfen, als er mich kommen sah. Er hatte mich wiedererkannt und sich daran erinnert, wie ich am Vortag versucht hatte, auf ihm zu reiten (Spencer/Stern) (gw)

Baumhausbeichte - Novelle