Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Montagsthemen (30.Mai)

Das Champions-League-Finale. Anlass, sich in deutscher Demut zu üben. So dicht, so intensiv, so schnell, so spielerisch leicht und dennoch so verbissen aggressiv, dass man froh war, dass die übermütige Dortmunder Welpenmeute noch ein paar Monate Schonfrist hat. Und zu Messi gehen die Worte aus, die Metaphern auch: Nie Welpe gewesen, nie Wolf geworden, aber »tierisch« gut. Ein Anti-Star als größter Fußball-Star. Seine Aktion vor Villas 3:1: Echtzeit wie im Schnelldurchlauf.
*

Der Einzige, der mit Messis Tempo mithalten kann, ist Fergusons Kiefer. Der ManU-Trainer bearbeitet sein Kaugummi wie im »staccato« im musikalischen Wortsinn: »abstoßend«. Die Nahestehendste, den von der Queen geadelten Kaudrauf erstmals sehend, ruft so entsetzt aus wie der ihr Nahestehendste messibegeistert: »Das ist ja unglaublich!«
*
Sooo große Schlagzeile: »Bin Hammam gibt auf!« Spontan leise Verwunderung. Hat Didi Hamann überhaupt noch gespielt? Dann klingelt’s. Hammam, der Scheich, der die WM 2022 nach Katar geholt hat. Im Zettelkasten das aparte Bin-Hammam-Wort, an einen früheren Wahl-Konkurrenten gerichtet: »Ich hacke jedem, der sich mir in den Weg stellt, Kopf, Hände und Füße ab.«
*
FIFA, Blatter, Korruption, Bin Hammam, WM, Bestechung: Hitzige Schlagzeilen, heiß diskutiertes Thema. Warum lässt es mich kalt? Dreisatz in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung: »Ich habe nicht bemerkt, dass Vladimir Klitschko zwei Meter groß ist und sehr fest zuschlagen kann«, sagt der verprügelte Profiboxer. »Ich habe nicht gemerkt, dass Sebastian Vettel den Führerschein hat und schnell Auto fahren kann«, sagt der überrundete Formel-1-Pilot. Nach diesem fiktiven Zweisatz kommt die FAS konklusiv zum realen Kernsatz: »Ich habe nicht gemerkt, dass Lance Armstrong gedopt haben soll«, sagt sein Ex-Teamkollege Jekimow. Als Synthese die alte rhetorische »Anstoß«-Frage: Gab es jemals eine WM ohne Bestechung?
*
Ebenfalls ohne Aha-Effekt: Die Ballack-Diskussion ist nur Drumrumrederei um längst Beschlossenes beziehungsweise Unumgängliches. Noch ein alter »Anstoß«-Satz, vor der WM 2010 geschrieben: »Ballack wird in der Nationalelf keine Rolle mehr spielen.«
*
Oh. Mit deutscher Demut angefangen, mit FIFA- und Ballack-Besserwisserei weitergemacht und dabei im Archiv auch auf diesen alten eigenen Satz gestoßen, ebenfalls vor der WM 2010 geschrieben: »Wetten, dass Löw nach der Saison nicht mehr Bundestrainer sein wird?«
*
Kleinlaut weiter, in hessischer Demut: Zuletzt irgendwann tief im letzten Jahrhundert mitten in der Nacht ferngesehen. Nun wird erstmals wieder in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch der Sportwecker gestellt. NBA-Finale mit Dallas-Dirk!
*
Nowitzki ist einzigartig. Fast doppelt so lang wie Messi und fast gleich groß. Als ich am Samstag las, dass in NRW die Matheaufgaben im aktuellen Zentralabitur  fehlerhaft waren, fiel mir wieder ein, dass Dirk Nowitzki sogar auch eine mathematische Ausnahmeerscheinung ist, denn er wurde bereits vor vier Jahren ins NRW-Zentralabitur eingebaut. Die Frage lautete: »Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Nowitzki bei einer Trefferquote von 90,4 Prozent höchstens viermal hintereinander beim Freiwurf trifft?« – Fragen sind das! Sie werden mir auch in meinen postpostschulischen Albträumen gestellt, auf die ich immer nur eine kurze, tragische Antwort weiß, bevor ich schweißgebadet aufwache.
*
Späte Genugtuung: Die Aufgabe war wegen fehlender Angabe der Wurfversuche unlösbar, die Abiturienten durften eine neue Mathe-Klausur schreiben, meine ständige Albtraum-Antwort war also die einzig richtige: »Hää?!«
*
Neue Frage: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit vor dem siebten Spiel der Finalserie, dass Dallas gewinnt? Zu leicht? Nächste Frage: Warum ist ausgerechnet die Reederei ANEK nicht vom allgemeinen wirtschaftlichen Untergang in Griechenland bedroht, sondern steigert im Jahr 2011 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr bereits um 35 Prozent? Antwort: Die Evakuierung von Gastarbeitern aus Lybien hat »den operativen Gewinn wesentlich verbessert und die Liquidität gestärkt« (ANEK) – aber das ist ein ganz anderes Thema und hat eventuell weder mit Sport noch mit Mathematik etwas zu tun. (gw)

Baumhausbeichte - Novelle