Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Montagsthemen (18. April)

»Fasse Dich kurz.« Die Mahnung, früher in Telefonzellen zu lesen, gilt auch für diese Zeilen, deren Zahl freiwillig beschränkt wird, um dem »Super-Sonntag« gerecht zu werden.
*
Telefonzellen? Was ist das?, fragt eine andere Generation ratlos. Ebenfalls ratlos muss jetzt die am Samstag noch rhetorische, wegen ihrer eindeutigen Hoffnung der Antwort nicht bedürfenden Frage neu gestellt werden: Wenn nicht bei einer führungslosen Null-Bock-Truppe, die im Nirwana dem Saisonende entgegendöst, wann und wo sonst noch will Frankfurt ein Spiel gewinnen?
*
Nirwana, KT und Daum: In Gestus und Wortwahl ähneln sich der Exverteidigungsminister und der neue Eintrachttrainer verblüffend. Immer überzogen, zu hoch gegriffen und zu hoch gestochen.
*
Weniger Punkte als Daum oder Magath hätten auch Skibbe und der kleine Herr Litti nicht gesammelt. Trotz Eintracht-Tristesse (aber nur Mut, liebe Fans, der Vorsprung sollte reichen) ein innerer RPT a la KMH, dass beide Ober-Gurus entzaubert werden.
*
Magath lässt in Wolfsburg erstmals die von ihm zuvor ironisch verachteten Laktat-Tests durchführen, just in einer Zeit, in der sich die neue Trainergeneration davon wegen zu geringer fußballspezifischer Aussage verabschiedet. Endzeitstimmung?
*
Die Hochzeit. Nein, nicht die dort, sondern jene hier. Eine Skiläuferin und ihr Manager. Wen interessiert’s so brennend? Eine echt rhetorische Frage. Und dennoch solch ein selbst gewählter Bombast! Wer sich in dieser Form öffentlich darstellt, darf nicht klagen, wenn er in anderen Zusammenhängen ungewollt öffentlich vorgeführt wird. Aber das ist vielleicht nur die unmaßgebliche Meinung eines aus der Zeit Gefallenen, der – ehrlich! – nicht einmal genau weiß, wer da demnächst in England heiraten wird. (gw)

Baumhausbeichte - Novelle