Hummels

Zurück in die Nationalelf? Was spricht dafür, was dagegen? Im 1:1-Modus, wenn der Gegner nicht im Vollspeed an- und vobeigerauscht kommt, sowie in der sogenannten Spieleröffnung immer noch Weltklasse. Als Menschentyp auch und vor allem in der eigenen Mannschaft polarisierend, da zu schlau, eloquent, besserwisserisch und sozial abgehoben für und vom Gros der Mannschaft. Das hilft nicht (wie es oft fälschlich heißt, siehe Karl Adam und das Rudern im Team), jedenfalls nicht im Fußball, sondern schadet dem Teamspirit, vor allem, wenn dieser Typus Schwächen zeigt. Die legt das Gros gerne bloß, und sei es nur unterschwellig. Zum Beispiel – und jetzt kommt der Gegenspieler angerauscht – im Tempo-Defizit. Das könnte man ausgleichen, im Mannschaftgefüge, wie bei Beckenbauer, dessen diverse Schwächen, die er ja hatte, von seinen Schwarzenbecks gerne ausgebügelt wurden. Bei Hummels sieht man im Geiste im Kopf des einen und anderen Mitspielers die Genugtuung aufblitzen: Siehste!

Unter dem Strich: Punktgenaue Tacklings und genial öffnende Pässe machen potenzielle Dysharmonien im Mannschaftsgefüge und vor allem mangelnde Antrittsschnelligkeit nicht wett. Ersteres könnte Hummels ändern, klug dazu ist er, Letzteres nicht. Für Löw ist die Konsequenz einfach, er kann beobachtend abwarten. Für Favre nicht.

 

Geschrieben von gw am 17. November 2019. Abgelegt unter Blog – Sport, Gott und die Welt.

Wie Kalle und Rudi?

Scholz,  Männervereine und die Gemeinnützigkeit – kein Wort dazu, zu albern, zu plakativ (Frauenvereine?). Aber ein sehr schöner Text in der FAS von Friederike Haupt, die einen Männergesangverein besucht hat. Darin das Zitat eines Chorsängers über den Frauenfußball: „Die spielen wie die Männer in den achtziger Jahren.“

Das gefällt mir,  weil engagierte „Aktivisten“ beider Geschlechter empört aufjaulen könnten. Denn wer wird da diskriminiert: die heutigen Fußballerinnen – oder die Kalles und Rudis und all die anderen Heroen aus glorreicher Zeit?

Vermutlich wäre es wirklich ein interessantes Spiel zwischen einer aktuellen Frauen- und einer Achtziger-Jahre-Männer-Nationalmannschaft. Tempo-Unterschiede gäbe es wohl  keine, taktisch wären die Frauen besser drauf, nur in der Robustheit unterlegen. Mein Toto-Tipp: Sieg für die Rudis. Aber nur knapp.

Geschrieben von gw am 17. November 2019. Abgelegt unter Blog – Sport, Gott und die Welt.

Oder so

Meldungen der Nacht: Joop wird 75, jeder Zehnte ist einsam, Eidinger versucht nachhaltiger zu leben, Feuerwehrmann legt elf Brände im eigenen Dorf  und ein Deutscher wird Boxweltmeister.

Jede Meldung erzählt eine Geschichte. Muss hier nicht nacherzählt werden, jeder kann sich eine dazu denken.

Der Boxweltmeister aus Freiburg, den wir uns (noch?) nicht merken müssen, kloppt seinen Gegner derart weich, dass er (der Gegner) im Krankenhaus untersucht werden muss. Des Weltmeisters gute Wünsche: „Ich hoffe, er hat kein Hirnbluten oder so.“

Oder so.

Ach ja, Fußball haben sie auch gespielt. Ohne mich. Viernull, wie ich lese. Wer schaut sich sowas noch an, noch dazu im Stadion? Nur wenn ich heute Montagsthemen schriebe, hätte ich ferngesehen, aus Angst, ein hübsches Themchen zu verpassen. Aber bin ja noch frei. Eleftheros, wie wir alten Griechen sagen. Aber jetzt, wie immer, KKKK. Kappa, kappa, kappa, kappa. Die liebe Jineka. Mit der ich pantremenos bin. kafes, klikos … was heißt Knicks? Und Kuss? Im Pons nachschauen, Moment … Ipoklisi und fili. Die Akzente finde ich nicht in diesem Schreibprogramm. Sind aber wichtig, sonst versteht ein Grieche kein Wort. Beziehungsweise kein Grieche ein Wort. Also noch einmal, halbfett als Akzentersatz:

Kappa, kappa, kappa, kappa. Die liebe Jineka. Mit der ich pantremenos bin. kafes, klikos … was heißt Knicks? Und Kuss? Im Pons nachschauen, Moment … Ipoklisi und fili.  Griechisch für Anfänger, Teil 1 und Schluss für heute.

 

 

Geschrieben von gw am 17. November 2019. Abgelegt unter Blog – Sport, Gott und die Welt.

Hoeneß tritt ab …

… und hat jetzt auch einen Medwedew?

Geschrieben von gw am 15. November 2019. Abgelegt unter Blog – Sport, Gott und die Welt, gw-Beiträge Anstoß.

EP

Liebe Kinder, wenn wir schon mal  dabei sind: Neben Singles und LP gab es auch EP, zwei Titel vorne, zwei Titel hinten. Alte ZauselInnen werden mich um diese Platte beneiden. Von der Sorte habe ich noch viel mehr …

Geschrieben von gw am 15. November 2019. Abgelegt unter Blog – Sport, Gott und die Welt.